Investieren & Geld

... einleitende Worte

 

Die meisten von uns möchten mehr Geld zur Verfügung haben.

Oder sich etwas für später ansparen.

Deshalb rennen die meisten von uns zu Banken oder Versicherungen und suchen dort nach dem Passenden.

Viel Rendite werfen diese Produkte selten ab. Sie entwickeln sich meist anders als der Berater prognostizierte.

Ich gehörte lange Zeit (im Nachhinein viel zu lange) auch zu dieser Gruppe.

In der Schule lernen wir zwar Rechnen, aber nicht, wie man mit Geld umgeht, geschweige denn, wie man es gewinnbringend anlegt.

Du kannst dich um deine Finanzen auch selbst kümmern. Aus heutiger Sicht sage ich:

Man muss das sogar.

  • Und wie soll ich das bitte machen?
  • Und wie ist das mit dem Risiko?
  • Was, wenn ich alles verliere?!

So etwas in der Art spukt dir jetzt im Kopf herum. Das größte Gespenst in deinem Kopf ist der Totalverlust.

Die “Masse” trifft dann folgende Entscheidung:

“Nein, ich gehe auf Nummer sicher. Da gebe ich mich lieber mit niedrigen Zinsen zufrieden. Bin dafür aber auf der sicheren Seite.”

Das sind von Ängsten getriebene Entscheidungen.

Ich erzähle dir hier von meinen finanziellen (auch Ab-)Wegen

Wie ich beim Aufbau des Wissens zum Thema Finanzen und Aktien vorgegangen bin. Bis heute.

Du wirst hier nicht die Formel finden, die dich schnell oder über Nacht reich macht.

Das überlasse ich anderen.

Um es aber deutlich zu sagen: Es geht deutlich mehr, als sie einem immer weiszumachen wollen.

Für mich waren Renditen von ca. 10 % und mehr lange Zeit utopische, nicht erreichbare Ziele.

Heute sehe ich diese Renditen als minimal zu erreichendes Ziel.

Ja, die Risiken sind da. Sie sind aber mit ein paar einfachen Grundregeln gut zu beherrschen. Du musst also nicht jeden Tag Fingernägel kauend vor den Finanznachrichten sitzen und hoffen, dass nichts passiert. Zocken ist nicht mein Fall.

Beim Investieren sollte man sich immer die Zeit nehmen, die einem richtig vorkommt.

Das Ziel ist der kontinuierliche Aufbau (d)eines finanziellen Polsters.

Das braucht seine Zeit. Jeder, der etwas anderes erzählt, hatte entweder Glück oder will nur dein Bestes. Dein Geld.

Wenn ich eines gelernt habe, dann das:

Chancen gibt es jeden Tag. Geht die eine, kommt die andere.

Was musst du dafür tun, um alles richtig zu machen?

Dich mit dem Thema beschäftigen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. In allem, was er regelmäßig tut, wird er immer besser. So ist das auch bei der eigenen finanziellen (Aus-)Bildung.

Investiere Zeit in gute Überlegungen sowie Recherche und du wirst davon langfristig profitieren. Erst dann arbeitet dein Geld tatsächlich für dich.

Ich erzähle dir von meinem Weg. Was nicht heißen soll, dass das der Beste ist. Es ist der, der für mich funktioniert.

 

Deine Finanzen

Deine Zukunft

Deine Verantwortung

Deine Entscheidung

Dein Wissen